Decken-Heizsystem Toskana Elektrisch

Lehm – Trockenbausystem TOSKANA

Das patentierte elektrische Niedertemperatur-Deckenheizsystem, gefertigt im industriellen Trocken-Flächenpressverfahren. Einfache normen- und richtliniengetreue Montage. Energiesparende, natürliche Wärme. Gesundes & wohliges Raumklima.

Perfekt im Neubau.
Zirka 10.000€ geringere Anschaffungskosten bei einem 150m² Einfamilienhaus. Geringere Unterhaltskosten (inklusive Verbrauch) im Vergleich zu wassergeführten Heizungsanlagen. Optimal in Verbindung mit Photovoltaikanlagen. Automatische Feuchteregulierung. Bindung von Schadstoffen aus der Luft. Allergiker und Asthmatiker geeignet.

Die Deckenheizung

Decken- und Fußbodenheizungen sind in Deutschland die dominierenden Niedertemperatur- Flächenheizungen. Fußbodenheizungen werden vorrangig im privaten Neubaubereich eingesetzt. Deckenheizungen hingegen werden vorrangig im privaten Sanierungs- und im gewerblichen Neubaubereich eingesetzt. Mittlerweile werden in den Verwaltungsmetropolen wie Frankfurt am Main oder München zirka 80% aller Büro- und Verwaltungsneubauten mit einem wassergeführten Deckenheizsystem ausgerüstet. Warum ist das so?
Sowohl gewerbliche als auch private Neubauten haben heutzutage eine sehr gut isolierte Gebäudehülle und somit geringe Energieverluste (Transmissionsverluste) nach außen. Ein ebenso wichtiger Energieeinsparfaktor ist die Reduzierung der Lüftungsverluste, also der Wärmeverluste durch Luftaustausch beim Lüften. Diese sind im gewerblichen Bereich höher, da die vorgeschriebenen Luftwechselraten auch höher sind. Hinzu kommt noch, dass in der Praxis die Bürotemperaturen in der Regel über das Kippen der Fenster geregelt werden.
Deckenheizungen reduzieren dieses Problem, da die Wärmeübertragung nahezu 100% durch Strahlung erfolgt. Die Luft wird nicht primär als Transporter der Wärmeenergie genutzt und ist bei gleicher gefühlter Temperatur um 2-3K niedriger. Folglich geht auch weniger Energie durch die Heizungsluft beim Luftwechsel verloren!
In den letzten Jahren hat auch der private Baubereich die Vorteile einer Deckenheizung erkannt, und der Marktanteil steigt in diesem Bereich Jahr für Jahr stark an! Sowohl im Neubau als auch in gut isolierten Bestandsimmobilien gilt das auch für elektrische Systeme.

Hierfür gibt es 3 Gründe:

  1. Der Energiebedarf gut isolierter Immobilien ist so gering, dass die Energiekosten (Strom ist teurer als Gas) kaum eine Rolle spielen.
  2. Die Anschaffungskosten hingegen sind wesentlich geringer, da kein Wärmeerzeuger, Brennstofflager, Gasanschluss, Schornstein, etc. benötigt werden.
  3. Unterhaltskosten für Wartung, Instandsetzung und eventuelle Heizkostenermittlungen entfallen
Link
Link

Funktionsweise

Warme Körper strahlen Wärmewellen in alle Richtungen ab. Je mehr, desto heißer ihre Oberflächen und desto größer der Raumwinkel, unter dem man sie sieht. Die Sonne – obwohl scheinbar nur ein kleiner Punkt am Himmel – bescheint wegen ihrer heißen Oberfläche die Erde mit über 1000 W/m². Moderne Häuser brauchen typischerweise nur 20 – 60 W/m². Deswegen und wegen des deutlich größeren Raumwinkels kommen Deckenheizungen schon mit einer Oberflächentemperatur von 29 °C aus. So merkt man gar nicht, woher die Wärme kommt. Der Kopf bleibt kühl, und man bekommt keine dicken Füße.

Die Strahlung von Deckenheizungen gelangt in jeden Winkel des Raumes und erwärmt deren Fußboden, Mobiliar und Menschen. Die Luft erwärmt sich erst sekundär durch Kontakt mit diesen.
Deshalb kann die Raumlufttemperatur um 2 – 3 K verringert werden, ohne dass der Wohlfühleffekt und die Behaglichkeit darunter leiden. Dies spart zirka 20 % an Energie, da wesentlich weniger Wärme beim Lüften oder durchs Mauerwerk verloren geht.