Natürlich Heizen & Kühlen

mit HochLeistungsLehm-Modulen

kostenfreie Unterlagen

Natürlich Heizen & Kühlen

mit Hochleistungs-Lehmmodulen

kostenfreie Unterlagen

AUSLEGUNG

Die Auslegung können Sie sich durch uns oder dem Fachplaner Ihres Vertrauens erstellen lassen. Sie erhalten eine komplette Materialkalkulation inklusive Befestigungen, Putz und Steuerung, sowie eine raumweise Aufstellung der Heiz-/Kühlflächen.

Die Auslegung der Heiz-/Kühlflächen ist auf Grund des modularen Systemaufbaus sehr einfach und analog zur Fußbodenheizung.

Dazu benötigen wir die Heiz-/Kühllasten (also der errechnete Leistungsbedarf) und maßstabsgetreue Grundrisse und Schnitte des Gebäudes. Gewünschte und/oder nötige Deckenauslässe, etwa für Lampen, technische Einrichtungen oder Revisionsöffnungen, werden dabei – sofern bekannt – berücksichtigt. Dazu planen wir anstelle der HochLeistungsLehm-Module Lehm-Ausgleichsplatten ein.

Die aktiven (Brutto)Heiz-/Kühlflächen werden in der Regel so ausgelegt, dass die geforderten Heiz-/Kühllasten zu 100 % abgedeckt werden.

Grafische Beispielsdarstellung einer vollflächigen Deckenbelegung mit HochLeistungsLehm-Modulen und Lehm-Ausgleichsplatten.
Aktive Heiz-/Kühlfläche mit 7 x 10 Reihen an HochLeistungsLehm-Modulen, wovon 4 Platten als zusammenhängende Fläche gegen Lehm-Ausgleichsplatten ausgetauscht wurden. Die HochLeistungsLehm-Module werden auch für die Verlegung der Anbindungsleitungen verwendet. Die restliche umlaufende Freifläche ist mit Lehm-Ausgleichsplatten aufgefüllt.

Zusätzlich zu diesen Angaben ist beim wSYSTEM auch der Einbauort der Heizkreisverteiler wünschenswert, damit wir Verlauf und Länge der Anbindungsleitungen in der Planung berücksichtigen sowie Heizkreise und Volumenströme genau bestimmen können. Räume welche der Anbindung dienen, werden dadurch passiv, je nach Isolierung der Rohre mehr oder weniger stark, temperiert.

Grafische Darstellung der Anbindung vom Heizkreisverteiler in die zu temperierenden Räume. Die Rohre werden hier mit Hilfe von Zahnschienen an der Decke befestigt und können nach Wunsch isoliert werden. Volle Temperierung = keine Isolierung bzw. leichte Temperierung = Isolierung des Vorlaufs. Die Decken werden in diesen Bereichen mit Lehmbau- oder Gipskartonplatten geschlossen.
Der Heizkreisverteiler sollte durch eine Revisionsklappe weiterhin zugängig sein.

Planungssicherheit durch Systemprüfungen

Das System und alle Systemkomponenten wurden nach allen gängigen und relevanten Prüfverfahren hinsichtlich seiner Leistungswerte von anerkannten Prüfinstituten normgerecht untersucht und entsprechend zertifiziert. Details darüber finden Sie in der Systembeschreibung.

 

Immer up-to-date

mit dem ArgillaTherm Newsletter (etwa einmal monatlich) mit vielen Infos zu Produktentwicklungen, Bildern, Terminen und praktischen Anwendertipps.

Jetzt gleich anmelden: